Montag, 4. Mai 2009

Frühlingssonntag






Ein Tag wie aus dem Bilderbuch war der gestrige Sonntag. Zumindest bis zum Abend- da zogen dunkle Wolken auf.
Weiß jemand, wie der Baum auf dem letzten Foto heißt? Er hat weiße Dolden und duftet wunderbar süß.

Liebe Grüße
Marilena

Kommentare:

Christine hat gesagt…

Oh ja, die gibts bei uns auch ganz häufig und erfreuen mich beim Gassi gehen! Ich weiß nur leider auch nicht, wie die heißen.

So ein ähnliches Foto mit gelber Wiese gibts bei mir heute auch. Erkennst du Sonias Hose?

LG
Ch.

Smila hat gesagt…

Boah! Was für herrliche Bilder! Traumhaft. Wie der Baum heißt? *räusper* Ich habe spontan an Birne oder Kirsche gedacht... aber ist es wahrscheinlich nicht...

Liebe Grüße, Smila

einchen hat gesagt…

ach so schöne bilder!!!

ja ich tippe auf wildkirsche

lg einchen

Christine hat gesagt…

Kann es sein, dass es ein Akazie ist?

Ch.

evchen hat gesagt…

oh ja, wie aus dem buche! wundervolle fotos, die direkt zum träumen einladen. hach ja!
beim bäumchen kann ich dir leider nicht helfen. die jugend von heute...ich weiß*g*
glg eva

Zaubermasche hat gesagt…

Das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen, vor allem, weil mir dieser Baum plötzlich überall begegnet:

Es ist die gemeine Trauben-Kirsche!

Hier eine Beschreibung für die Jugend von heute;-)

Die Traubenkirsche begegnet uns in 2 Formen: die typische Form ist ein hoher Baum mit überhängenden Zweigen und duftenden Blüten, der vor allem in den Auenwäldern wächst. Die zweite Unterart wächst strauchig, wird selten höher als 3 m, hat derbere Blätter, fast duftlose Blüten und bevorzugt eher die höheren Lagen der Gebirge. Die Früchte schmecken etwas bitter, werden aber gelegentlich zu Saft, Mus und Mischmarmelade verarbeitet. Traubenkirschen werden etwa 60 Jahre alt.